ÜBER uns

Jacqueline Martius-Lüdeking

Schulleitung, Tänzerische Früherziehung, Klassisches Ballett, Modern Dance, Tänzerische Gymnastik

1954 wurde die renommierte Aalener Ballettschule von Annemarie Brinsa-Riedel gegründet und in ihrer Nachfolge von Marianne Kähler weitergeführt. Seit 2015 leite ich nun die Ballettschule, an der ich seit 1994 als Ballettpädagogin tätig und zusätzlich seit 2003 mit der künstlerischen Leitung betraut war. In dieser Zeit initiierte ich Ostertanzwochen mit Workshops internationaler Ballettpädagogen und Schauspielern, um zusätzliche tänzerische Impulse zu setzen und den Bereich der Pantomime zu vertiefen.
Neben den großen traditionellen regelmäßigen Schulaufführungen installierte ich in regelmäßigen Abständen kleinere Vorstellungen als „Ballettwerkstatt“, in denen ich meinen fortgeschrittenen Schülerinnen und Schülern weitere seriöse Präsentationsmöglichkeiten speziell erarbeiteter Choreographien ermögliche.

 Als eine von der ISTD (IMPERIAL SOCIETY OF TEACHERS OF DANCING) zugelassene Ausbildungsschule für Deutschland bin ich berechtigt, PädagogInnen zum „Diploma in Dance Education“ im Fach „Imperial Classical Ballet“ auszubilden und das Prädikat „ISTD approved dance centre“ zu führen.

Registrierte Lehrerin der RAD®, Royal Academy of Dance, London
RAD® Teaching Diploma for children and majors www.rad.org.uk

Registrierte Lehrerin der Imperial Classical Ballet Faculty in der ISTD, Imperial Society of Teachers of Dancing, London.
Licenciate ISTD Imperial Ballet und DDE Imperial Ballet and Modern Theatre Dance www.istd.org

ta.med-Dozentin für Tanzmedizin (Zertifikat Tanzmedizin ZAM) Mitglied in ta.med, TanzMedizin Deutschland e.V. www.tamed.eu

Mitglied in SW!TCH2MOVE www.switch2move.com

Mitglied im Deutschen Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. www.dbft.de

katja widmann

Assistenz, Klassisches Ballett

Begonnen habe ich mit dem Ballettunterricht als Vierjährige, tanze also schon seit 18 Jahren bei martius ballett. Bereits vor einigen Jahren habe ich in den Ballettstunden der Kinderklassen assistiert und bin auch vereinzelt als Unterrichtsvertretung eingesprungen. Dadurch entdeckte ich neben meinem eigenen Lernen einen weiteren Tanzbereich für mich: das Unterrichten!  So stand mein Entschluss fest,  die Ballettlehrerausbildung der ISTD zu absolvieren. Seither erarbeite ich mit viel Freude die 5 Module der DDE (diploma in dance education). Natürlich tanze ich auch selbst weiterhin regelmäßig im Unterricht und freue mich, meine Leidenschaft für das klassische Ballett weitergeben zu können.    

Simone Häcker-brune

Klavier, Korrepetition

Nachdem ich selbst als Kind viele Jahre Unterricht in klassischem Ballett und Modern Dance erhalten hatte und diese Kunstform schon immer eine große Faszination auf mich ausgeübt hat, war ich während meines Klavier- und Dirigierstudiums an der Musikhochschule Stuttgart häufig begeisterte Besucherin der Aufführungen des Stuttgarter Balletts.

Umso glücklicher bin ich, nun schon seit einigen Jahren die Ballettausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am Klavier begleiten und unterstützen zu können.

Die Erfahrung zeigt, dass live gespielte Musik das Gehör und die gesamte Wahrnehmung intensiver schärft als Musik „aus der Konserve“, dass das Gefühl für Rhythmus, Tempo, Stimmung und Charakter des jeweiligen Stücks auf diese Weise wunderbar ausgebildet wird und dass ein Bewegungsablauf leichter mit dem gewünschten Ausdruck gekoppelt werden kann.

Mit Klaviermusik namhafter Komponisten aus vielen Jahrhunderten sowie mit vielen spontanen eigenen Improvisationen ist es möglich, den Ballettunterricht sehr individuell und zielgerichtet zu gestalten und das zu Erlernende direkt zu unterstützen.

 

grundlage unserer pädagogischen arbeit

ist der international anerkannte Lehrplan der ISTD (IMPERIAL SOCIETY OF TEACHERS OF DANCING) der führenden und größten Tanzorganisation der Welt. Wir bieten einen qualifizierten, ausgewogenen Unterricht, vermitteln behutsam neue Tanzelemente mit Wiederholung und Übung bereits gelernter Bewegungsabläufe. Die individuelle Förderung jedes einzelnen Kindes liegt uns dabei sehr am Herzen. Ausdruckskraft, Musikalität und Bewusstsein für den eigenen Körper werden vertieft, ohne die physischen und emotionalen Möglichkeiten eines heranwachsenden Kindes aus dem Auge zu verlieren. Positive Nebeneffekte sind eine Steigerung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens, die Entwicklung einer guten aufrechten Haltung und Körpersprache mit verbesserter Ausdruckskraft, der Förderung sozialer Kompetenz, Disziplin und Konzentrationsfähigkeit; Befähigungen, die im alltäglichen Leben, nicht nur in der Schule und dem späteren Beruf sehr hilfreich sein können, sondern einen Menschen das ganze Leben lang positiv prägen.